Der ganz normale Wahnsinn auf einer Kirmes , Soest

Es geht wieder los – in Soest ist Kirmes und die ersten Meldungen lassen nicht lange auf sich warten – Soest – Einsatzgeschehen auf der Allerheiligenkirmes – Waffen, Drogen, Diebstahl, Körperverletung – der ganz normale Wahnsinn

Soest (ots) – Auch am Donnerstag strömten die Besucher von nah und fern auf das Kirmesgelände und den Pferdemarkt. Besonders ab den Abendstunden und frühen Morgenstunden stieg das Einsatzaufkommen für die Polizei deutlich an. Dies war auch auf dem steigenden Alkoholkonsum geschuldet.

Die Beamten schrieben neun Anzeigen wegen Körperverletzungsdelikten, dreimal wurden Diebstähle angezeigt, ebenfalls drei Anzeigen wurden wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, gegen das Waffengesetz und wegen Widerstand und Beleidigung von Polizeibeamten geschrieben. Sieben Besucher wurden zur Verhinderung von Straftaten oder Hilflosigkeit ins Polizeigewahrsam eingeliefert.

16 Personen wurden Platzverweise ausgesprochen. Ein 40-jähriger Soester erhielt ein Betretungsverbot für das Kirmesgelände bis einschließlich des heutigen Freitags. Gegen 21:00 Uhr stürzte am Donnerstag ein 48-jähriger Mann aus Bad Sassendorf beim Aussteigen aus einem Fahrgeschäft in der Nötten-Brüder-Wallstraße in den Innenring des Aufbaus.

Er wurde durch Rettungskräfte geborgen. Der alkoholisierte Verletzte wurde anschließend mit dem Rettungstransportwagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Verstöße gegen das Waffengesetz resultierten aus Kontrollen, bei denen bei jungen Männern im Alter von 17 und 19 Jahren ein Schlagring, ein Einhandmesser und ein Wurfmesser aufgefunden und sichergestellt wurden.

Gegen 17:20 Uhr kontrollierten die Beamten eine Gruppe junger Männer an dem Autoscooter an der Wiesenstraße, da dort deutlicher Cannabisgeruch festgestellt wurde.

Gegen einen 18-jährigen Mann aus Werl, der sich gerade einen Joint anstecken wollte wurde eine Anzeige gefertigt. Bei der Durchsuchung der insgesamt vier 16 bis 18 Jahre alten Jugendlichen aus Werl wurden weitere, kleinere Mengen Marihuana aufgefunden und sichergestellt.

Diese Ereignisse zeigen, dass Delikte der Straßenkriminalität wie Körperverletzungen in den überwiegenden Fällen von männlichen Personen im Alter von 16 bis 29 Jahren, oft unter Alkohol oder Drogeneinwirkung, begangen werden. Auch in den nächsten Tagen werden die Polizeibeamten auf der Allerheiligenkirmes konsequent gegen Störungen vorgehen und Straftaten verfolgen.

Soest – Einsatzgeschehen auf der Allerheiligenkirmes

http://www.presseportal.de

Post Author: Sternmone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress spam blockiert CleanTalk.