Frauen belästigt? Irakergruppe prügelt in Überzahl auf jungen Afghanen ein – Aufgeheizte Stimmung

War Grapschen der Grund und der ritterliche Versuch, den belästigten Frauen beizustehen?

Das konnte gestern Abend (21. August) am Essener Hauptbahnhof nicht zweifelsfrei geklärt werden. Fest steht jedoch, dass sechs Männer wild aufeinander einprügelten. Mindestens drei Iraker gingen nach bisherigen Erkenntnissen auf einen jungen Afghanen los.

So berichtet die Bundespolizei über den Vorfall:

Der Streit eskalierte gegen 23.15 Uhr am Ausgang zum Busbahnhof. Fünf Männer sollen auf einen 18 Jährigen eingeprügelt haben, der sich erbittert wehrte, bis Zeugen die Männer trennten.

Zwei Beteiligte flohen, drei blieben zurück.

Da auf Grund der aufgeheizten Stimmung eine Klärung des Vorfalls vor Ort unmöglich war, wurden alle Männer zur Bundespolizeiwache gebracht.

Dort konnte geklärt werden, dass mindestens drei irakische Staatsangehörige (22/22/28) aus Essen und Gladbeck auf einen 18-jährigen Afghanen aus Essen eingeschlagen haben sollen. Dieser hatte sich, so berichtete er, für zwei junge Frauen (beide 18) eingesetzt, die von den teils betrunkenen Männern belästigt worden waren.

Wie sich der Sachverhalt tatsächlich ereignet hat, müssen nun weitere Vernehmungen ergeben. Durch die Prügelei gab es mehrere Leichtverletzte.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

Post Author: Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress spam blockiert CleanTalk.