Hund ausgeliehen und nicht zurückgebracht

Eine Hundeentführung ging in der vergangenen Woche glimpflich aus. Eine 54-jährige Frau aus Hagen hatte bei einem Krankenhausaufenthalt eine andere Patientin kennengelernt, man verstand sich gut und tauschte die Adressen aus.

Am 01.08. tauchte die 22-jährige neue Freundin vor der Wohnungstür der 54-Jährigen auf, die Freude war groß und die Jüngere blieb über Nacht. Am anderen Morgen führte die 22-Jährige den kleinen Hund der Älteren aus, kam aber nicht wie vereinbart zurück.

Da kein telefonischer Kontakt zustande kam, suchte der Ehemann der Hundehalterin die Wohnung der Hundesitterin auf. Eine Geschichte vom flüchtigen Bekannten, der ihr den kleinen Hund weggenommen hatte, klang unglaubwürdig, dennoch kam alles zu einem guten Ende.

Im Zuge der polizeilichen Ermittlungen stellte sich heraus, dass die 22-Jährige den Vierbeiner in einem Parkhaus in der Innenstadt an einen Pfeiler gebunden hatte und sich nicht weiter um ihn kümmerte.

Als dann zwei Stunden lang nicht passierte, ließ ihn ein Angestellter vom Tierheim abholen. Deren Mitarbeiter ermittelten dann am anderen Morgen die rechtmäßige Halterin und die konnte ihren kleinen Liebling wieder in die Arme schließen.

Hund und Frauchen sind wieder vereint, die Freundschaft der beiden Frauen scheint allerdings abgehakt zu sein.

Hund ausgeliehen und nicht zurückgebracht
Hund ausgeliehen und nicht zurückgebracht

http://www.presseportal.de/

Post Author: Sternmone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress spam blockiert CleanTalk.