Massentest in Wiesbaden – Rückkehr seltener Krankheiten

Tuberkulose breitet sich aus

Die Tuberkulose breitet sich in Hessen aus. Bei einem Massentest an einer Schule in Wiesbaden werden fünf weitere Erkrankte entdeckt. Anlass für den Test war eine an offener Tbc erkrankte Mitschülerin.

Laut  Frankfurter Rundschau hat das Gesundheitsamt Wiesbaden jetzt bei der Untersuchung des neunten Jahrgangs der Hermann-Ehlers-Schule an Tbc erkrankte Personen entdeckt.

Im Mai wurden 112 Lehrer und Schüler getestet, bei drei Schülern und zwei Lehrern wurden Stoffe im Blut entdeckt , die auf offene TBC hinweisen.

Der Jahrgang hatte zum Massentest im Gesundheitsamt erscheinen müssen, weil eine Mitschülerin an offener Tbc litt.

Dies teilt die Amtsleiterin Kaschlin Butt am Donnerstag mit.

 Der Jahrgang hatte zum Massentest im Gesundheitsamt erscheinen müssen, weil eine Mitschülerin an offener Tbc litt.

Offene Tuberkulose ist im Gegensatz zu geschlossener ansteckend.

Die Krankheit ist zwar nicht hoch ansteckend, sie kann aber zum Tod führen, wenn die Erkrankten nicht behandelt werden.

Dem betroffenen Mädchen gehe es inzwischen wieder gut nach Aussage von Frau Butt. Die Untersuchung ihrer Familienangehörigen stehe aber noch aus. Sie kann erst acht Wochen nach dem Behandlungserfolg der erkrankten Person stattfinden.

Link zum Beitrag: http://www.fr.de/rhein-main/massentest-in-wiesbaden-tuberkulose-breitet-sich-aus-a-1293885?utm_campaign=Echobox&utm_medium=Social&utm_source=Facebook#link_time=1496995924

Das Robert Koch Institut warnte schon 2015 in Folge der Flüchtlingswelle erhöht sich die Gefahr für schwere und ansteckende Krankheiten

Zu den Krankheiten, die eingeschleppt werden können, zählt das Robert-Koch-Institut unter anderem Malaria, Läuserückfallfieber, Fleckfieber, Typhus, Meningitis und Tuberkulose. Außerdem müsse mit „Fällen von parasitären Erkrankungen wie Krätze (Skabies) und die Besiedlung mit Kleiderläusen aufgrund schlechter hygienischer Verhältnisse“ gerechnet werden. Auch unbehandelte HIV-Infektionen könnten bei „Flüchtlingen“ vermehrt auftreten.

Zwischen Juni 2014 und Mai 2015 registrierte das Gesundheitsamt 60 Fälle meldepflichtiger Krankheiten wie beispielsweise Krätze, und es seien Einzelfälle von Tuberkulose diagnostiziert worden. In 2014

Seit der Flüchtlingskrise nehmen selbst die Tuberkulosefälle in Deutschland zu.

Sie ist sehr ansteckende Krankheit, die überwiegend die Lunge befällt und durch Bakterien verursacht wird. Das Problem: Betroffene fühlen sich noch relativ lange fit, ziehen sich nicht – wie etwa bei Grippe – zurück und können dadurch andere anstecken. Die wiederum merken nicht, dass ihr Gegenüber schwer krank ist. Deshalb war Tuberkolose noch bis Mitte des 20. Jahrhunderts weit verbreitet in Deutschland. Doch durch immer bessere Behandlungsmethoden, besonders natürlich Antibiotika, konnte Tuberkulose (TBC) in Mitteleuropa zu einer seltenen, in der Öffentlichkeit kaum noch wahrgenommenen Krankheit gemacht werden.

2014 erkrankten in Deutschland nur noch rund fünf von 100 000 Menschen daran – das sind 4500 Neuerkrankungsfälle, darunter über die Hälfte Menschen, die nicht in Deutschland geboren wurden.

Wie ansteckend ist Tuberkulose?
Die Erreger werden in Form kleinster Tröpfchen, die ein Erkrankter aushustet, übertragen. Ein Nichterkrankter atmet diese Luft ein. Aber auch, wenn die Krankheit einen bedrohlichen Klang hat, so ist sie doch weniger ansteckend als Mumps oder Keuchhusten. Um sich zu infizieren, muss man schon mehrere Stunden mit einem TBC-Kranken auf engstem Raum zusammen sein.

Heilungschance??

Die Heilungsrate liegt bei 90 Prozent, abhängig vom Gesundheitszustand des Patienten bei Diagnosestellung.

Krätze-Alarm in Dortmund, 4500 Erkrankt in 2016

Link zum Beitrag: http://www.ruhrnachrichten.de/staedte/dortmund/44137-Dortmund~/Infektionen-Kraetze-Alarm-Tausende-Faelle-in-Dortmund;art930,3192455

Laut Focus breitet sich die Krätze in NRW aus – in vier Städten wurden schon Fälle gemeldet

Düsseldorf, Dortmund, Aachen, Recklinghausen

Link zum Beitrag: http://www.focus.de/regional/videos/duesseldorf-dortmund-aachen-recklinghausen-jetzt-breitet-sich-die-kraetze-auch-in-nrw-aus_id_6508804.html

Link zur aktuellen Statistik meldepflichtiger Infektionskrankheiten in Deutschland Stand  September 2016 vom Robert-Koch-Institut:

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2016/Ausgaben/36_16_wotab.pdf?__blob=publicationFile

Bei den 4600 Fällen, die die KV für 2016 nennt – hochgerechnet aus den ersten beiden Quartalen, die letzen sind noch nicht ausgewertet –, lässt sich kaum noch von Einzelfällen sprechen.

Fallzahlen ausgewählter meldepflichtiger Krankheiten in Deutschland in den Jahren 2011 bis 2015 

Die Statistik zeigt die Fallzahlen ausgewählter meldepflichtiger Krankheiten in Deutschland in den Jahren 2011 bis 2015. 

Zur Meldung bestimmter Krankheiten sind behandelnde Ärzte, wie auch Krankenhäuser und Infektionslabore durch das Infektionsschutzgesetz (IfSG) verpflichtet.

Diese Meldepflicht gilt nicht nur bei erkannter Erkrankung oder einem festgestellten Todesfall, sondern auch bei einem begründeten Infektionsverdacht. Statistisch aufbereitet werden die Daten durch das Robert Koch-Institut, das auf seiner Webseite die anonymisierten Daten in Jahresberichten zur Verfügung stellt.

Link zur Statistik:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/39276/umfrage/meldepflichtige-krankheiten-in-deutschland/

 

Post Author: Sternmone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress spam blockiert CleanTalk.